HOME Katholische Kirchgemeinde Zug Gut Hirt Kirchenrat / Verwaltung St. Michael Gut Hirt Bruder Klaus St. Johannes Leuchtturm
 



Besuche:
2 online
10204 Monat







Anlass Pastoralraum Zug

Foto Ursina Knobel<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-zug.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>517</div><div class='bid' style='display:none;'>8979</div><div class='usr' style='display:none;'>40</div>

Bericht zur Reise der Senioren und Seniorinnen des Pastoralraums Zug nach Hinterforst bei Altstätten SG, am 24. Oktober 2017

Im Gedenkjahr des 600. Geburtstages von Bruder Klaus haben sich die Verantwortlichen der Seniorenarbeit etwas Besonderes ausgedacht. In Hinterforst bei Altstätten im St. Galler Rheintal birgt die Pfarrkirche einen kostbaren Schatz, nämlich einen Bilderzyklus unseres Landespatrons Bruder Klaus als künstlerische Ausstattung der neu erbauten Kirche vom Jahre 1950 durch den bekannten Kunstmaler Ferdinand Gehr, 1896-1996.

Mit rund 77 angemeldeten und interessierten Frauen und Männer ging die Fahrt mit 2 Bussen der Firma Albisser Richtung Ostschweiz. Wie ein gutes Omen schien es uns, dass der graue Morgen auf der Fahrt über den Hirzel Richtung Walensee und Sargans immer mehr dem Licht der Sonne Platz machte.

Nach einem gastfreundlichen Empfang durch die Pfarreibeauftragte S. Spichiger und einem heissen Kaffee mit Brötchen im Pfarreiheim galt es in der schlichten Pfarrkirche Platz zu nehmen für die Betrachtung des achtteiligen Bilderzyklus, welche die Schrägseiten der Decke bilden. Frau Knobel, die selber sieben Jahre in dieser Pfarrei Bruder Klaus gewirkt hatte, begrüsste alle mit der Feststellung, dass dieser Tag für alle ein Festtag sei und dass Bruder Klaus uns ausnahmsweise hier an der Schweizergrenze zu Österreich und nicht in Sachseln oder im Ranft erwartet habe.
Dann trat die Tochter des Künstlers, Frau Franziska Gehr ans Mikrofon und erzählte uns mit vielen Anekdoten humorvoll vom künstlerischen Schaffen Ihres Vaters.

Anschliessend erläuterten Frau Knobel und Frau Schnoz die Bilddarstellungen aus dem Leben von Niklaus von Flüe mit historischen und spirituellen Gedanken. Mit Orgelklängen wusste der Kirchenmusiker B. Prankl das Gehörte wunderbar zu vertiefen. Diese schöne Feier endete mit dem Bruder-Klausen-Lied: Vom Himmel blickt ein heller Stern…. und einem Segensgebet für den weiteren Weg.

Zum Mittagessen fuhren wir nach Altstätten, wo uns im Hotel Sonne ein feines Menü serviert wurde und dann noch ein wenig Zeit blieb, das Städtchen zu erkunden. Die Fahrt auf dem Heimweg führte uns bei schönstem Sonnenschein auf einem anderen Weg über den Stoss, Gais, Appenzell und den Ricken, zurück nach Zug. Zufrieden und ein bisschen reicher an schönen Erinnerungen gingen wir wieder unsere eigenen Weg

Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle geht an Sr. Mattia Fähndrich, die alle organisatorischen und administrativen Vor-Arbeiten geleitet hat, leider aber nicht an der Fahrt teil nehmen konnte, aufgrund einer grossen Auslandreise Ihrer Ordensgemeinschaft.

Ursina Knobel
Pastoral-Assistentin

 

publiziert am 09.11.2017



zurück
weitere Berichte


Seitenanfang  -  Verantwortlich: Ruth Annen Portrait anzeigen  -  Katholische Kirchgemeinde Zug   -   Besuche: 21 Monat