ERSTKOMMUNION

Von Anbeginn der Kirche versammelten sich die Christen zum Lesen in der Heiligen Schrift und zum Brechen des Brotes. Sie folgten der Weisung: „Tut dies zu meinem Gedächtnis“ und feierten diese Tischgemeinschaft als grosse Danksagung (Eucharistie) für das Handeln Gottes in Jesus Christus und allen Menschen. Das Zweite Vatikanische Konzil nennt die Eucharistie Quelle und Höhepunkt des christlichen Lebens.

Mit der Erstkommunion werden die Kinder tiefer in die Gemeinschaft mit Jesus Christus und der Kirche eingeführt. Sie dürfen nun an dieser Tischgemeinschaft Jesu teilnehmen, indem sie Jesus Christus selber empfangen, der sich uns im Zeichen des Brotes schenkt. In den Pfarreien der Stadt Zug und Oberwil wird die Erstkommunion in der 3. Klasse gefeiert, in der Regel am ersten Sonntag nach Ostern (dem Weissen Sonntag).

Eine Einführung in die Eucharistiefeier geschieht im Religionsunterricht und in den katechetischen Vorbereitungen in der Pfarrei. Mehr als jede theoretische Einführung aber ist – das Mitfeiern.

Die Feier der Tischgemeinschaft Jesu (Eucharistiefeier) gehört, wie die Taufe und die Firmung, zu den Grundsakramenten der Kirche. Die Feier der „Erst-Eucharistie“ ist ein Anfang. Sie besagt, dass junge Christ/innen mit der Erstkommunion von jetzt an immer eingeladen sind, an der Tischgemeinschaft Jesu Christi teilzunehmen.

AGENDA

AGENDA

Filter