FIRMUNG - als Christ mündig werden

Für die Taufe entscheiden sich in unserem Kulturkreis in der Regel die Eltern eines Kindes. Mit der Firmung erhalten Jugendliche die Möglichkeit, sich aus eigenen Stücken zum christlichen Glauben zu bekennen.

 

Die Firmung steht für ein Christsein, bei dem Mitreden, Mittragen und Verantwortung übernehmen gefragt ist. Darum werden Jugendliche, die auf das Alter 18 zugehen, zu diesem Fest und zu seiner Vorbereitung eingeladen. Sie setzen sich gemeinsam mit aktuellen Fragen aus ihrem Leben und in der Welt auseinander und diskutieren, welche Bedeutung christliche Werte dabei haben. Sie lernen verschiedene Formen christlichen Engagements kennen.

 

Die Firmung ist einer der drei Schritte (Taufe, Eucharistie, Firmung) zur vollen Eingliederung in die katholische Kirche. Gott erneuert sein Ja zu diesem Menschen, den er bereits in der Taufe ins Herz geschlossen hat. Die Firmung wird dadurch zu einem Moment grösster Gottesnähe.

 

In den Pfarreien der Stadt Zug empfangen die Jugendlichen die Firmung in der Regel im 16./17. Lebensjahr. Sie werden von ihrer Wohnpfarrei zum Firmweg eingeladen. Bitte melden Sie sich beim Pfarramt Ihrer Pfarrei, falls keine Einladung erfolgt (meist, weil die Jugendlichen auswärts zur Schule gehen oder bereits in einer Ausbildung sind).


FAQ - Häufige Fragen zur Firmung

 

AGENDA

AGENDA

Filter