Erinnern - nicht vergessen!

Liebe Pfarreiangehörige

Seit einem Jahr schwebt die Corona-Pandemie über unserem Alltag und verändert unser aller Leben nachhaltig. Wahrscheinlich kennen mittlerweile alle Menschen, die an Covid-19 erkrankten; viele mussten Abschied nehmen von einem Familienangehörigen, von Freunden und Bekannten. Die Schweiz zählt bis heute gegen 9000 Tote in Zusammenhang mit Corvid-19. Wir von der Pfarrei Gut Hirt wollen ein Zeichen setzen und diese Verstorbenen nicht vergessen. Zu Pfingsten wollen wir für jede und jeden Verstorbenen in Zusammenhang mit Covid-19 eine Taube im Kirchenraum aufhängen. Diese sind ganz einfach in der Origami Falttechnik herzustellen. Damit wir die gewaltige Anzahl bewältigen können bitten wir Sie und Ihre Familien um Unterstützung!

Das Projekt soll generationenübergreifend realisiert werden von den Unterstufenschülern bis zu unseren Lieben in den Betagtenzentren. Papier erhalten Sie im Pfarramt Gut Hirt und ein kurzes YouTube Video mit der Anleitung senden wir auf Ihr Handy. Wir freuen uns, wenn möglichst viele sich diesem Projekt anschliessen.

• Ihr Pfr. Urs Steiner

Unsere Angebote rund um die Fastenzeit

Wir freuen uns über eine rege Nutzung unserer Angebote rund um die Fastenzeit.

Termine:

23.02.–30.03. 10 Uhr / 19 Uhr
Jeden Dienstag Stations of the Cross (Engl.)

10.03. 19 Uhr
Kreuzwegandacht (D)

13.03. 17.30 Uhr
Familiengottesdienst
Aufgrund der noch anhaltenenden Schutzmassnahmen entfällt die Fastensuppe

20.03.–21.03.
Rosenaktion nach allen deutschsprachigen Gottesdiensten

20.03. 14 Uhr im Pfarreizentrum
Stations of the Cross für Kinder (Engl.)

24.03. 16 Uhr
Bussfeier

01.04. 20 Uhr
Feier vom Letzten Abendmahl (D/Engl.)

02.04. 10 Uhr
Kreuzweg für Kinder (D)

02.04. 15 Uhr
Karfreitagsliturgie (D)

40 Ziegelsteine

Die Klagemauer in unserer Pfarrkirche setzt sich aus 40 Ziegelsteinen zusammen. Sie ist jener Ort, wo wir unsere Anliegen, Gebete usw. vor Gott tragen können, der uns in Jesus Christus greifbar geworden ist. Sie können Ihre Anliegen auf einen Zettel schreiben und diesen zwischen die Ziegelsteine stecken oder einfach eine kurze Gebetsstille vor der Mauer halten. Die Zettel mit Ihren Anliegen werden dann im Osterfeuer verbrannt.

• Karen Curjel

Kreuwegandachten

Viele Menschen hat die Covid-Pandemie hart getroffen. Sie leiden unter Einsamkeit oder haben Angst, die Arbeitsstelle zu verlieren oder sind selbst an diesem Virus erkrankt und versuchen sich in das Leben zurückzukämpfen.
Es trifft sich gut, dass jetzt die Fastenzeit vor der Tür steht. Sie lädt uns ein, den Leidensweg Jesu zu betrachten in der Feier der Kreuzwegandacht. Wir dürfen dabei feststellen, dass unser Leiden in seinem Leiden aufgehoben ist.

Die Kreuzwegandachten finden folgendermassen statt:
• Dienstag, 10. März um 19 Uhr in deutscher Sprache
• Jeden Dienstag um 10 Uhr und 19 Uhr in englischer Sprache
  (eine deutsche Übersetzung liegt in Form eines Büchleins vor).
  Letzte Andacht am 30. März.

Der Feier am 10. März (Deutsch) liegt eine klassische Form des Kreuzweges zugrunde. Bei den Feiern am Dienstag um 10 Uhr (Englisch) werden neuere Texte, die zum Teil selbst geschrieben wurden, verwendet. Und um 19 Uhr (Englisch) greifen wir jeweils auf den Kreuzweg zurück, wie ihn Anna Katharina Emmerick (1774-1824), eine deutsche Ordensfrau und Mystikerin, aufgeschrieben hat.

Herzliche Einladung zur Mitfeier.

• Karen Curjel & Gian-Andrea Aepli

«Alles hat seine Zeit»

Liebe Pfarreiangehörige

Am 1. November vor 18 Jahren durfte ich die Stelle des Pfarrers von Gut Hirt antreten. Vieles hat sich seit dieser Zeit ereignet – viel Schönes, aber auch Trauriges, auch Rückschläge waren zu verkraften. Pfarrersein ist verbunden mit einem Wechselbad der Gefühle; Freud und Leid sind sehr oft sehr nahe beisammen.

Im Sommer habe ich Bischof Felix meine Demission eingereicht, und er hat sie angenommen. Ende September 2021 werde ich meinen letzten Gottesdienst als Pfarrer von Gut Hirt und Kaplan von Good-Shepherd’s feiern. Es versteht sich von selbst, dass ich dies mit einem lachenden und einem weinenden Auge tue, wie es in solchen Situationen zumeist heisst. Von Anbeginn an wurde ich mit offenen Armen aufgenommen und es wurde mir viel Vertrauen und Wohlwollen entgegengebracht. Ich durfte immer, und darf noch, mit einem engagierten Team zusammenarbeiten. Ohne den gegenseitigen Austausch mit dem Team, dem Pfarreirat, dem Kirchenrat und nicht zuletzt mit Ihnen, liebe Pfarreiangehörige und all den freiwillig Engagierten hätte ich diese Aufgabe nicht bewältigen können. Für diese, Ihre Unterstützung, bedanke ich mich von ganzem Herzen.

Natürlich bin ich mir bewusst, dass ich es in diesen Jahren nicht allen recht machen konnte. Die verschiedensten Erwartungen sind schwer unter einen Hut zu bringen. Gerne schaue ich zurück auf unzählige Gottesdienste, auf Taufen, Erstkommunionfeiern, Firmungen und Hochzeiten, aber auch auf berührende Momente bei der Spendung der Krankensalbung oder bei Beerdigungen und der Begleitung der Angehörigen. Auch die Einzelseelsorge war gelegentlich eine grosse Herausforderung. Häufig fand ich jedoch in solchen Situationen, dass mir die richtigen Worte zufielen, wie bei Mk, 11,12. Für mich war es ein grosses Glück, Pfarrer in Gut Hirt sein zu dürfen, ebenso Kaplan für Good Shepherd’s. Ich wünschte jedem/r neuen Pfarrer/Gemeindeleiter/-in, in einer Pfarrei wie Gut Hirt arbeiten zu können; es war eine überaus erfüllende Zeit.

Ein Blick in die Zukunft: Diese liegt auch darin, dass wir in den Pfarreien mit unseren fremdsprachigen Missionen eng und enger zusammenarbeiten. Das tun wir ab dem 1. Januar 2021 vermehrt; Sie werden davon demnächst im Pfarreiblatt lesen.

Ich bedanke mich bei Ihnen allen, ich habe mich überaus wohlgefühlt und werde auch nach meiner Pensionierung mit Gut Hirt verbunden bleiben. Bleiben Sie gesund, schützen Sie sich und andere.

Herzlichst Ihr Pfr. Urs Steiner

GEDANKEN ZUM SONNTAGSEVANGELIUM

Nachstehend bieten wir Ihnen für die kommenden Sonntage Gedanken zum Evangelium an:

2. Fastensonntag

3. Fastensonntag

Heilige(r) des Monats

Neue Massnahmen für öffentliche Veranstaltungen/Gottesdienste ab dem 29.10.2020

Aufgrund des Bundesratsentscheides vom 28. Oktober 2020 gelten ab sofort in Ergänzung/Aenderung des bisherigen Schutzkonzeptes folgendene Massnahmen:

- Generelle Maskenpflicht im Gottesdienst und auch im Aussenbereich
  (z.B. Kirchenplatz etc.)

  Achtung: Die Maskentragepflicht hebt die Pflicht zum Abstandhalten nicht auf

- Neu gilt für öffentliche Veranstaltungen und Gottesdienste eine Beschränkung der
  Teilnehmenden
auf 50 Personen

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und die Mithilfe bei der Einhaltung und Umsetzung dieser Massnahmen.
Weitere Infos auf: www.przw.ch/corona

Bleiben Sie gesund!

Das Seelsorgeteam Gut Hirt

Maskenpflicht in den Gottesdiensten

Liebe Pfarreiangehörige

Angesichts stark ansteigender Corona-Fallzahlen gilt in unseren Gottesdiensten eine Maskenpflicht. Bitte nehmen Sie jeweils eine Maske zum Gottesdienst mit und ziehen Sie diese über Mund und Nase vor Betreten der Kirche. Die Pfarrei kann Ihnen leider keine Masken dafür zur Verfügung stellen.

Weiterhin gelten die geläufigen Schutzmassnahmen: Hände desinfizieren vor Betreten und beim Verlassen der Kirche, auf einen markierten Platz im Kirchenbank sich setzen, Abstand halten beim Hinein- und Hinausgehen und beim Kommuniongang und jeglichen Körperkontakt vermeiden.

Vielen Dank für Ihr Mittragen dieser Massnahmen.
 

• Das Team von Gut Hirt

Andere schützen - sich selbst schützen

Sie kennen mittlerweile alle Vorschriften des Bundes betreffend der Vorsichtsmassnahmen, um die Coronapandemie zu beenden. Schutzmaskentragepflicht gehört nach wie vor nicht zu diesen Massnahmen. Das Fachpersonal in Spitälern und Heimen ist auf genügend professionelle Masken angewiesen; ihnen sollten wir diese auch überlassen. Die F.A.I.T.H. Group von Good Shepherd’s hat während zweier Wochen Masken hergestellt, die gewaschen werden können. Diese liegen in der Kirche auf, verpackt in einen Briefumschlag. Mit den Masken schützen wir vor allem die anderen, sollten wir unbewusst Träger des Virus sein. Das Tragen einer Maske im ÖV ist zurzeit Pflicht. Wenn Sie eine solche Maske möchten, können Sie sie in der Kirche abholen oder uns einen frankierten und an Sie adressierten Umschlag in den Briefkasten legen und wir senden Ihnen eine Maske zu. "Es hät, solangs hät!" Wir geben Ihnen diese Masken gratis ab; gegebenenfalls ist der Hl. Antonius in der Kirche froh um eine kleine Spende. Bleiben Sie gesund – bleiben Sie zuhause und schützen Sie so die andern.

• Karen Curjel

Angebot für Personen 65+

Durch die Ausrufung des Notstands in der ganzen Schweiz sind viele Menschen, gerade auch der älteren Generation, verunsichert und machen sich Sorgen. In der Pfarrei Gut Hirt wird aus diesem Grund das telefonische Seelsorgeangebot ausgeweitet.

So stehen besonders der Altersgruppe 65+ die beiden Pfarreiseelsorger Bernhard Gehrig (041 728 80 27, E-Mail) und Gian-Andrea Aepli (041 728 80 21, E-Mail) für ein Gespräch zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen Gottes Segen, viel Kraft und eine gute Gesundheit in dieser für alle schwierigen Zeit!
 

• Bernhard Gehrig

Pfarreiblattspalte

 Ausgabe: 8/9

AGENDA

AGENDA

Filter

Pfarrei Gut Hirt