Herbst-Kinderartikelbörse

Am Samstag, 24. September von 9.00 bis 14.00 Uhr verkaufen Sie im Pfarreizentrum Gut Hirt Ihre guterhaltenen und sauberen Artikel selbst: Kinderkleider, -schuhe, -spielsachen, -wagen und alles andere, was Kinder gerne haben.

Hier gehts zum Flyer

• Nadine Edobor

Weihwasser

Nach einer langen "Trockenzeit" sind unsere Weihwassergefässe bei den Eingängen in der Kirche wieder gefüllt. Sie werden täglich gewechselt, die Hygiene ist also sichergestellt. Wer den Wunsch hat, die Kirche wieder auf traditionelle Weise zu betreten, dem ist dies nun wieder möglich.

• Pfarreiteam Gut Hirt

Voranzeige Erntedank

Wer seine Gaben im Erntedank-Gottesdienst vom Samstag, 1. Oktober um 17.30 Uhr segnen lassen möchte, ist herzlich eingeladen, seine Früchte der Erde mitzubringen. (Ausführlichere Informationen folgen.)

Der Kirchenchor Gut Hirt auf Reisen

Mit Vorfreude auf ein spannendes Programm machte sich der Kirchenchor, begleitet von Ehrenmitgliedern und Gästen, Ende August auf die Reise Richtung Realp. Ein erster Zwischenstopp in Andermatt ermöglichte uns einen Spaziergang durch das schmucke Dorf. Weiter ging es mit dem Car bis Realp, wo wir in die Furka Dampfbahn umsteigen durften. Die Fahrt mit der rund 100-jährigen Dampflok und den etwa gleich alten Personenwagen war ein besonderes Erlebnis. Gemächlich zog die grösstenteils unberührte Alpenlandschaft an uns vorbei. Die Strecke führte durch wilde Schluchten und entlang von steilen Berghängen bis hinauf auf den über 2000 Meter hoch gelegenen Furkapass. Oben angelangt, wurden wir während der 30-minütigen Pause mit einem feinen Apéro verwöhnt.

Gut gelaunt ging es weiter mit Dampf bis hinunter nach Oberwald. Dort endete unsere spannende Zugfahrt. Nach einem gemütlichen und feinen Mittagessen führte uns die Reise weiter durch die herrliche, teils karge Alpenlandschaft über den Grimsel bis nach Meiringen. Gestärkt mit Kaffee und die Einkaufstaschen voll mit feinen Meringues machten wir uns auf den Heimweg. Via Brünig – unserem dritten Alpenpass an diesem Tag – kamen wir müde, aber voll von wunderbaren Eindrücken zurück nach Hause.

• Pia Heidelberger und Christa Roos, Co-Präsidium

Besondere Dienste

Das vielfältige Leben in der Gemeinschaft der Kirche schenkt allen Altersgruppen Möglichkeiten der Begegnung und der aktiven Teilnahme. Sei dies als Ministrantenschar oder als Besucherinnen und Besucher jener Menschen, die einen runden Geburtstag feiern können. Diese Freiwilligen unserer Pfarrei schenken den Jubilarinnen und Jubilaren nebst einem kleinen Geschenk Zeit. Möglicherweise wird das Bewusstsein, Zeit zu haben und zu schenken immer kostbarer. Ich denke, dass diese Momente tiefe Freude, Zufriedenheit sowie nachhaltiges Glück schenken. So gesehen werden die Schenkenden zu Beschenkten.

Ministrieren

Zeit schenken auch jüngere Menschen der Gemeinschaft. Vielleicht steht dieser Gedanke nicht an erster Stelle, wenn sich Mädchen und Buben nach dem Fest der 1. Heiligen Kommunion zum Ministrantendienst melden. Wir durften am vergangenen 12. Juni gleich neun neue Ministrierende in unserer Schar begrüssen, was uns sehr freut. Diese Freude geht über das Einüben des Minidienstes hinaus. Das nächste Abenteuer ausserhalb des Gottesdienstes erwartet uns Ende September in einem Seilpark, wo Geschick, Achtsamkeit, Vorsicht und Rücksicht mit viel Spass und teilweise ein wenig Überwindung eingeübt werden können. Ganz herzlichen Dank allen Minis für den tollen Einsatz und besonders ihren Eltern, welche ihre Kinder in ihrem Wunsch zu ministrieren, motivieren und unterstützen. Wir freuen uns auf das nächste gemeinsame Zeitfenster mit euch, gesichert und in luftigen Höhen.

• Karen Curjel und Kurt Schaller, Minipräses-Team

GEDANKEN ZUM SONNTAGSEVANGELIUM

Nachstehend bieten wir Ihnen für die kommenden Sonntage Gedanken zum Evangelium an:

27. Sonntag im Jahreskreis

28. Sonntag im Jahreskreis

29. Sonntag im Jahreskreis

30. Sonntag im Jahreskreis

31. Sonntag im Jahreskreis

Heilige(r) des Monats

Pfarreiblattspalte

Ausgabe: 38/39

Die vollständige Ausgabe finden Sie auf folgendem Link

Weihe der Ukraine und Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens

Solothurn, 23. März 2022

 

Papst Franziskus weiht die Ukraine und Russland dem Unbefleckten Herz Mariens.

 

Das Volk Gottes wendet sich an den Friedensfürsten, um Fürsprache für die kriegsversehrten Länder einzulegen. Der Gottesmutter Maria werden die Völker anvertraut, die sich in Konflikten befinden. Ich lade die Pastoralräume, anderssprachigen Missionen und religiösen Gemeinschaften ein, sich nach ihren Möglichkeiten mit dem Gebet von Papst Franziskus zu verbinden und lokale Gebetszeiten zu gestalten.

 

Frieden kehre ein!


Markus Thürig
Generalvikar des Bistums Basel

 

 

Ukraine-Konflikt

In jedem unserer Gottesdienste beten wir um den Frieden im Ukraine-Konflikt. Im Fürbittbuch können Anliegen deponiert werden, die ins Gebet einfliessen. Die Kirchen stehen offen für das persönliche Gebet. Eine Kerze brennt als Zeichen der Verbundenheit mit allen leidenden Menschen.

 

Gebet für den Frieden

Herr, du bleibst bis an die Enden unserer Erde für uns da.

Überall liegt dir in Händen, was geschieht und was geschah.

Lass dein Feuer in uns tragen, deine Güte, deinen Geist,

und aus dir den Frieden wagen, den dein Wort der Welt verheisst.


Silja Walter OSB; aus: Neue Texte zur Schubert Messe

Vergebung und Versöhnung

Es ist ein Geschenk, sich selbst zu spüren, anzunehmen und neu die versöhnende göttliche Liebe zu empfangen. Das Sakrament der Versöhnung lädt dazu ein, sich als freier und verantwortungsvoller Mensch mit Gott, sich selbst, dem Nächsten und der ganzen Schöpfung neu in Verbindung zu setzen und in einer unbelasteten Beziehung zu stehen. «Adam, wo bist du?» In dieser wohlwollenden Anfrage von Gott an Adam haben alle Menschen Anteil an dieser paradiesischen Ursprungsbeziehung von Vertrauen, Hingabe und vorbehaltloser Liebe. Die Antwort des Menschen, nachdem er sich von den göttlichen Anweisungen entfernt hat, offenbart seine Furcht, Angst und innere Zerrissenheit: «Ich habe deine Schritte gehört im Garten; da geriet ich in Furcht, weil ich nackt bin, und versteckte mich.» Gott gibt in der Folge seinen geliebten Menschen aber nicht auf. Denn so wie sich der biblische Gott im wehrlosen Kind in der Krippe und an dem Mann am Kreuz offenbart, nimmt er alles auf sich, um das Menschsein ganz zu teilen und zu erlösen. Gott lädt den Menschen ein, sich ihm zu öffnen und zu zeigen, die eigene Furcht abzulegen und seine verzeihende und heilende Liebe zu empfangen. Die Pfarrei Gut Hirt bietet in der Regel jeden Samstag von 16.30 bis 17.15 Uhr das Sakrament der Versöhnung an und freut sich über jede Erfahrung von Vergebung, Versöhnung und Heilung.

Kurt Schaller, Pfarradministrator

Live-Streaming unserer Sonntags-Gottesdienste

Liebe Pfarreiangehörige

Gerade jetzt in der Pandemie ist es nicht allen Pfarreiangehörigen möglich den Gottesdienst zu besuchen. Sie können jedoch trotzdem online dabei sein. 
Wir übertragen folgende Gottesdienste live via unserem YouTube-Kanal:

Sonntag um 9.30 Uhr – deutscher Gottesdienst
Sonntag um 18 Uhr – engl. Messe von Good Shepherd’s


Auf unserer Homepage von Gut Hirt und von Good Shepherd’s finden Sie den Link oder klicken Sie hier.
Für technische Unterstützung wenden Sie sich bitte an Ihren Provider.

Ihr Seelsorgeteam Gut Hirt

Aufhebung der Corona-Massnahmen ab April 2022

Weitere Infos zur Aufhebung der Massnahmen und Empfehlungen im Pastoralraum Zug Walchwil finden Sie hier.

AGENDA

AGENDA

Filter

Pfarrei Gut Hirt