Vorstellung Projekt d'Bauhütte

Die neue Betriebsleiterin für das Seelsorgecafé: Medienmitteilung vom 12. März 2021


Hier finden Sie Informationen über das neueste geplante Projekt der CityKircheZug d'Bauhütte.

 

 

 

Coronavirus: Massnahmen in der Katholischen Kirchgemeinde Zug

 

In den Gottesdiensten können 100 Personen mitfeiern! 

Die wichtigste Änderung vorweg: In den Gottesdiensten in den Kirchen dürfen ab dem 31. Mai 2021 maximal 100 Personen mitfeiern (max. die Hälfte der Gesamtkapazität der Plätze, Einhaltung der Abstände, Maskenpflicht).
 

Aufgrund der Massnahmen von Bund und Kanton Zug sowie den Empfehlungen des Bistums Basel gelten im Pastoralraum Zug Walchwil ab 31. Mai 2021 folgende Regelungen (Stand 28. Mai 2021):
 

  • Die maximale Anzahl Personen ergibt sich zunächst durch die Einhaltung der Abstandsregel – bis zur Höchstgrenze von 100 Personen für einen Gottesdienst im Innenbereich und von 300 Personen im Aussenbereich (exkl. Mitwirkende). Die Einhaltung der Abstandsregel (1.5 Meter) gilt unverändert; Personen aus demselben Haushalt können näher sitzen. Die Einhaltung der notwendigen Abstände wird mit geeigneten Massnahmen sichergestellt (etwa: Sperrung jeder zweiten oder dritten Sitzreihe; Entfernung von Stühlen). Farbige Markierungen der Plätze erleichtern die Orientierung.
  • Apéros können nach wie vor nicht ausgeschenkt werden, weil Stehtische noch nicht erlaubt sind; für alle Gäste gilt eine Sitzpflicht.
  • Die Personenzahlbeschränkungen gelten auch für Geimpfte und Genesene.


Nach wie vor gelten in Gottesdiensten folgende Schutzmassnahmen

 

  • Setzen Sie sich schon vor der Kirche eine Maske auf, die Mund und Nase bedeckt
  • Betreten Sie die Kirche durch den Haupteingang.
  • Desinfizieren Sie sich die Hände gründlich.
  • Wählen Sie Plätze, die zur Belegung frei gegeben sind.
  • Tragen Sie die Maske auch zum Kommuniongang. Der Kommuniongang wird nach Sektoren aufgeteilt. Achten Sie auch hier auf die Abstände. Die Kommunionempfänger*innen tragen die Gesichtsmaske beim Empfang der Handkommunion; sie treten dann einige Schritte zur Seite, kommunizieren und gehen mit aufgesetzter Gesichtsmaske wieder an ihren Platz zurück. Es besteht in dieser besonderen Lage kein Recht auf Mundkommunion.
  • Verlassen Sie die Kirche durch die bezeichneten Ausgänge und achten Sie auf die Abstände.


Die Kirchgemeinde Zug informiert (Pfarreizentren):

Veranstaltungen mit Publikum, damit sind auch Gottesdienste/religiöse Veranstaltungen gemeint: Innen sind neu 100, aussen 300 Personen zugelassen (bisher 50 und 100). Die Zuschauerränge dürfen bis maximal zur Hälfte der Kapazität besetzt werden (beispielsweise Kapazität der Kirche normal 150 Plätze = es dürfen max. 75 Personen an der Veranstaltung teilnehmen). Der Abstand muss also weiterhin eingehalten werden, entweder 1.5 Meter oder mindestens einen Sitz freilassen. Es gilt zudem weiterhin eine Sitz- und Maskenpflicht.
 

Chöre, auch Laienchöre, dürfen im Freien wieder auftreten. Innen dürfen weiterhin nur einzelne Sängerinnen und Sänger auftreten.
 

An Publikumsveranstaltungen ist Essen und Trinken auf den Sitzplätzen erlaubt, wenn die Kontaktdaten und die Sitzplatznummern aller Besucherinnen und Besucher erhoben werden. Da dies ein grosser Aufwand bedeutet, empfehlen wir, weiterhin auf Verpflegung an Veranstaltungen mit Publikum zu verzichten. Es ist aber möglich, nach einer Veranstaltung eine Konsumation wie in einem Gastronomiebetrieb anzubieten, beispielsweise für einen Kirchenkaffee – hierzu müssen aber alle Gastronomieregeln eingehalten werden (Vierergruppen innen, Sechsergruppen aussen, Sitzpflicht bei der Konsumation, Erhebung aller Kontaktdaten pro Tisch).
 

Veranstaltungen ohne Publikum, wie zum Beispiel Vereinsanlässe, Führungen, Seniorennachmittage, Erwachsenenbildung etc.: Diese sind innen und aussen mit maximal 50 statt wie bisher mit 15 Personen wieder möglich. Wenn sich die Menschen frei bewegen, gilt eine Kapazitätsgrenze von 10 Quadratmetern pro Person. Es gilt eine Maskenpflicht und der Abstand muss eingehalten werden. Werden Speisen oder Getränke angeboten, müssen die Gastronomieregeln eingehalten werden (Vierergruppen innen, Sechsergruppen aussen, Sitzpflicht bei der Konsumation, Erhebung aller Kontaktdaten pro Tisch).  
 

Laienkultur: Grössere Gruppen von bis zu 50 Personen und Aufführungen  mit Publikum sind wieder möglich. Auch Aufführungen von Laienkulturschaffenden sind wieder möglich. Das heisst beispielsweise, draussen sind Aufführungen mit (Kirchen)Chören vor Publikum wieder erlaubt. Im Innenbereich bleiben Chorkonzerte verboten. Das gilt sowohl für professionelle als auch für Amateurchöre. Einzelne Sängerinnen und Sänger können aber mit entsprechenden Schutzvorkehrungen auftreten (wie bisher).
 

Proben von Chören und Musikvereinen: Proben sind im nichtprofessionellen Bereich bis maximal 50 Personen möglich, mit Maske und Abstand. Für professionelle Künstlerinnen und Künstler sowie Kinder und Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger gilt keine absolute Personenobergrenze. Wo keine Maske getragen werden kann, muss im Amateurbereich ab Jahrgang 2000 und älter für jede Person eine Fläche von mindestens 25 Quadratmeter beim Singen oder 10 Quadratmeter bei Blasinstrumenten zur ausschliesslichen Nutzung zur Verfügung stehen. Wir empfehlen deshalb für grössere Kirchenchöre die Proben mit Masken durchzuführen.
 

Beachten Sie bitte die Informationen vor Ort, insbesondere die angeordnete Maskenpflicht, die auch im Aussenbereich (Kirchplatz oder Friedhof) gilt
 

Häufige Fragen und Antworten:

  • Beerdigungen und Abdankungsfeiern in der Kirche oder in der Abdankungshalle sind unter Einhaltung des Schutzkonzeptes möglich.
  • Taufen und Trauungen können unter Einhaltung der Schutzmassnahmen stattfinden.
  • Für Firmung und Erstkommunion gelten spezielle Regelungen.
  • Für persönliche Seelsorgegespräche melden Sie sich bitte bei Ihrem Pfarramt. Wir sind für Sie da.
  • Kirchenchöre können in Innenräumen nach wie vor nicht vor Publikum singen.
  • Gottesdienstmitfeiernde dürfen in den Gottesdiensten singen, allerdings mit Maske.
  • Der Religionsunterricht kann stattfindenDie Schulhausleitungen vor Ort entscheiden darüber, in welcher Form der Religionsunterricht möglich ist.
  • Der Bischof entbindet nach wie vor von der Sonntagspflicht.
  • Die Kirchen sind für das persönliche Gebet offen, bitte beachten Sie, dass auch hier die Maskenpflicht gilt.


Wir bitten um Ihr Verständnis und danken Ihnen für Ihre Rücksichtnahme. 



Patrice Riedo, Kirchenratspräsident
Reto Kaufmann, Pfarrer
Angelo Tarantino, Geschäftsstellenleiter

 


Weitere Informationen unter:

Informationen des Bistums Basel

Informationen des BAG

Informationen des Kantons Zug

Stadtschulen Zug

Schutzkonzept für das Gastgewerbe

 

 

Die Stadtzuger Pfarreien
bilden zusammen mit der
Pfarrei St. Johannes in
Walchwil den Pastoralraum
Zug Walchwil.
Pastoralraum

 

Please visit good-shepherds.ch, the website of our «English Speaking Catholic Community»

AGENDA

AGENDA

Filter