Woche der Segnungen


In den ersten Tagen des Monats Februar feiert die Kirche die Segenswoche. Die Kerzenweihe an Darstellung des Herrn erinnert uns daran, dass das Licht Christi in uns leuchtet, und wir dieses Licht in die Welt tragen dürfen. Mit dem Blasisussegen stellen wir uns in Gesundheit und Krankheit unter den Segen Gottes. Das Agathabrot ist Ausdruck der Dankbarkeit für das tägliche Brot und alles Notwendige, das uns geschenkt ist.
Wir laden Sie herzlich zu diesen schönen und bedeutsamen Segnungen ein.

Kerzensegnung
• Sa 28.01.2023 um 17.15 Uhr in St. Oswald

• So 29.01.2023 um 10.00 Uhr in St. Oswald
• So 29.01.2023 um 18.30 Uhr in St. Oswald
• Do 02.02.2023 um 09.00 Uhr in St. Oswald

Blasisussegen
• Sa 28.01.2023 um 17.15 Uhr in St. Oswald
• So 29.01.2023 um 10.00 Uhr in St. Oswald
• So 29.01.2023 um 18.30 Uhr in St. Oswald
• Fr 03.02.2023 um 09.00 Uhr in St. Oswald

Agatha-Brot-Segnung
• Sa 28.01.2023 um 17.15 Uhr in St. Oswald
• So 29.01.2023 um 10.00 Uhr in St. Oswald
• So 29.01.2023 um 18.30 Uhr in St. Oswald
• So 05.02.2023 um 10.00 Uhr in St. Oswald

 

7 Wochen gut gewürzt

Wir beteiligen uns wieder an der Aktion des Bistums für Paare und Familien während der Fastenzeit. 2023 läuft diese Aktion unter dem Motto: «7 Wochen gut gewürzt». Es geht dabei um genussvolle Momente und Impulse für die Partnerschaft sowie das gewisse Etwas für das Familienleben.

Würzige Impulse – so geht's:

Je nach Anmeldung erhalten Paare bzw. Familien ab Aschermittwoch, 22. Februar bis Ostern, 9. April 2023 einmal wöchentlich eine Nachricht mit Anregungen in Form von Texten, Impulsen und Übungen rund um das Thema Partnerschaft bzw. Familie. Sie erhalten die Impulse per E-Mail oder per Link auf Ihr Smartphone.

Flyer und Anmeldelinks finden Sie unten und in den Kirchen aufgelegt.

Lisa Wieland, Pfarreiseelsorgerin i.A.


Flyer für Familien

Flyer für Paare

 

 

Herzlichen Dank

Dass wir in wunderbar geschmückten und hergerichteten Kirchen und Kapellen staunen und Weihnachten feiern konnten, dafür waren viele Menschen - oft auch im Hintergrund - verantwortlich.

An dieser Stelle danke ich allen, die dazu beigetragen haben, ganz herzlich.

Reto Kaufmann, Pfr.

 

Krippenspiel am Heilig Abend


Am Heilig Abend haben die Kinder im Weihnachtsgottesdienst zur Aufführung gebracht, was der Evangelist Lukas am Anfang seines Evangeliums beschrieben hat: die uralte Geschichte von der Geburt Jesu. Dank der schauspielerisch begabten und sehr textsicheren Kinder wurde diese bekannte Geschichte aufs Neue lebendig. Der Familien-Weihnachtschor unter der Leitung von Philipp Emanuel Gietl und unterstützt von Lisa Wieland untermalte mit bekannten Weihnachtsliedern den Gottesdienst und verbreitete weihnachtliche Stimmung bei allen Mitfeiernden.

«Bleibt noch ein bisschen hier und singt mit uns!» Mit dieser Einladung, die Josef an die Hirten gerichtet hatte, endete das Krippenspiel. Wir sind nach dem Ende des Krippenspiels noch ein wenig geblieben, haben miteinander das Brot geteilt und das Ankommen Gottes in unserer Welt gefeiert.

Vielen Dank an alle Beteiligten für diesen wunderbaren Weihnachtsgottesdienst.

Nicoleta Balint

 

Auf Wiedersehen und Dankeschön

 

Auf Ende Dezember geht unsere Aushilfssakristanin Verena Campagnoli in den wohlverdienten Ruhestand. Mehr als 10 Jahre war sie in unserer Pfarrei tätig.

Liebe Verena,

wir danken dir ganz herzlich für deine langjährige Mitarbeit. Immer wieder durften wir auf dich zählen und unzählige Gottesdienste und Veranstaltungen gemeinsam feiern und durchführen. Auch in verschiedenen Pfarreizentren hast du mitgearbeitet.

Für deinen neuen Lebensabschnitt wünschen wir dir Zeit für dich und deine Familie, alles Gute und vor allem Gottes Segen.

Für die Pfarrei und das Pfarreiteam, Reto Kaufmann

 

 

Engagiert MIT dabei!

 

Vielleicht haben Sie es schon gesehen; hinten beim Eingangsportal neben dem Schriftenstand hängt ein leerer Bilderrahmen. Ganz leer ist er nicht, Sie finden darin bunte Karten aufgehängt. Für alle, die sich gerne einbringen und mitwirken wollen in der Kirche sind dort aktuelle Möglichkeiten aufgehängt. In einer Pfarrei wie der unseren fällt einiges an Kleinerem und Grösserem an – vielleicht ist ja etwas für Sie mit dabei…

Lisa Wieland, Pfarreiseelsorgerin i.A.

 

 

Umfrage Familienangebot St. Michael

 

Eure Meinung ist gefragt!

In der Pfarrei St. Michael sind wir auf der Suche nach neuen Ideen und Vorschlägen rund um Familien und Kirche. Dafür ist ab sofort in der Kirche St. Oswald im Kinderecken eine Rückmeldebox aufgestellt:

  • Welche Angebote wünscht ihr euch?
  • Hast du eine Idee / Vorschlag, was wir noch verbessern können?
  • Was vermisst ihr als Familie?
  • Du möchtest dich gerne miteinbringen?
  • Wie würdet ihr euch willkommener fühlen?
  • Sonstiges?

 

Ihr könnt auch gerne direkt Kontakt aufnehmen mit:

Lisa Wieland, Pfarreiseelsorgerin i.A.

lisa.wieland@remove-this.kath-zug.ch

 

 

 

Foto: Lisa Wieland

Liebe Pfarreiangehörige von St. Michael


Bund und Bistum haben per 1.4.2022 die Corona-Regelungen aufgehoben. Trotzdem bitten wir Sie, die Hygienemassnahmen weiterhin zu beachten. Selbstverständlich dürfen auch weiterhin Masken getragen werden, wenn Sie das wünschen. Wir bitten um gegenseitige Rücksichtnahme, damit sich alle im Kirchenraum wohlfühlen können.


Aktuelle Infos zu den Corona-Bestimmungen im Pastoralraum finden Sie hier:


Corona-Bestimmungen


Wir danken Ihnen für die Rücksichtnahmen in den vergangenen zwei Jahren. Jetzt freuen wir uns auf einen neuen Abschnitt.


Gottes Segen möge Sie allzeit begleiten.

 


Reto Kaufmann, Pfr.

 

 

 

 

Gottesdienste Loreto-Kapelle

 

Ab Freitag, 22. April 2022 um 19.30 Uhr können wir wieder Gottesdienste in der Loretokapelle feiern. Sie werden nicht mehr jeden Freitag stattfinden.

Bitte entnehmen Sie die genauen Daten bis Ende Jahr dem Pfarreiblatt, der Homepage und dem Aushang bei der Kapelle.

 

 

Gebet für den Frieden

 

In jedem unserer Gottesdienste beten wir um den Frieden im Ukraine-Konflikt. Die Kirchen stehen offen für das persönliche Gebet. Eine Kerze brennt als Zeichen der Verbundenheit mit allen leidenden Menschen.

In Gut Hirt wird jeden Tag um 15.00 Uhr in der Krypta der Rosenkranz für den Frieden in der Ukraine gebetet: Hoffen und beten wir dafür, dass diese dramatische und furchtbare Situation bald ein Ende findet.

Herr, du bleibst bis an die Enden unserer Erde für uns da.
Überall liegt dir in Händen, was geschieht und was geschah.
Lass dein Feuer in uns tragen, deine Güte, deinen Geist,
und aus dir den Frieden wagen, den dein Wort der Welt verheisst.


Silja Walter OSB;
aus: Neue Texte zur Schubert Messe

Bild: AdobeStock

 

Mittagsgebet... und die Zeit steht still

 

Seit nach dem Lockdown wieder gemeinsam Gottesdienst gefeiert werden darf, findet jeden Mittwoch um 12.15 Uhr eine 15-20minütige Gebetszeit mit Gebet, Stille und Musik in der Kirche St. Oswald statt. Nicht der Zeiger der Zeit gibt den Rhythmus vor. Es ist der geschenkte Augenblick, der anspricht und erahnen lässt, was dem Leben zugrunde liegt.

 

Auch Sie sind herzlich dazu eingeladen, mitzubeten.

 

Wenn Sie gerne bei der Gestaltung und Durchführung des Mittagsgebetes mitmachen möchten, melden Sie sich bei Pfr. Reto Kaufmann.

 

 

Ehrenamtliche Tätigkeiten in der Pfarrei

 


Wie beim Mittagsgebet so gibt es auch in andern Bereichen Möglichkeiten, aktiv an der Gemeinschaft der Pfarrei mitzugestalten – sei es im Chilekafi in der Bauhütte nach dem Sonntagsgottesdienst, bei Geburtstagsbesuchen, als Lektorin und Kommunionhelfer, um Kranken und Betagten die Kommunion nach Hause zu bringen oder in den Vereinen.

 

Fühlen Sie sich angesprochen, so wenden Sie sich doch ans Pfarramt. Gerne vermitteln wir Ihnen den Kontakt zu den Verantwortlichen der verschiedenen Bereiche.

 

Wir freuen uns auf Sie.

 


Das Seelsorgeteam St. Michael

 

 

St. Michael goes TWINT

 

Antoniuskasse

Vielleicht kennen Sie den Brauch noch? Wer etwas verloren oder verlegt hat, verspricht dem Hl. Antonius eine Gabe. Und tatsächlich – Schlüssel, Geld und Briefe tauchen (oft) wieder auf.

 

Das Geld, das Sie in die Antoniuskasse legen, kommt vollumfänglich sozialen Einrichtungen und einzelnen Menschen in Not zugute.

 

Kerzenkasse — Licht ins Dunkel bringen

 

Für viele Menschen ist es ein liebgewordenes Ritual, in Kirchen und Kapellen Opferkerzen anzuzünden: für eine bevorstehende Operation oder Prüfung, für sich selbst oder andere, als Dank für überstandenes Unheil oder einfach als ein Zeichen der Verbundenheit mit Gott.

 

Das Geld aus der Kerzenkasse kommt immer Menschen zugute und bringt vielfältig Licht ins Dunkel.

 

In den Kirchen von St. Michael und St. Oswald sowie in den Kapellen Mariahilf und Liebfrauen wurden die Kerzen- und Antoniuskassen mit TWINT ausgestattet, was bargeldloses Bezahlen ermöglicht (zusätzlich zur herkömmlichen Barzahlungs-Methode).

AGENDA

AGENDA

Filter

Pfarrei St. Michael